Schwein gehabt

(Foto: U. Ebert)

Etwas Kitschigeres als dieses kleine Schwein mit Krönchen und rosa Federboa gibt es wohl nicht allzu oft… Deswegen eignet sich diese kleine, süße Absurdität hervorragend zu einem “Stein des Anstoßes”. Das ist etwas, was man in der Tasche bei sich haben kann und immer mal nachfühlen, ob es noch da ist. Und jedes Mal erinnert es einen an das, womit man es für sich verknüpft hat.

In meinem Fall soll es von nun an dafür sorgen, dass ich mich darum bemühe, die Balance in meinem Leben besser zu halten. Die Balance zwischen “Ja” und “Nein”, zwischen “sich zuständig fühlen” und “versteckte Appelle ignorieren”, zwischen “Aktion” und “Innehalten”, zwischen “Tempo” und ” “Trödeln”.

Als ich heute auf der Suche nach etwas war, das sich zum “Stein des Anstoßes” eignete, freute ich mich grinsend, dass ich diesem Schweinchen vor einiger Zeit nicht wiederstehen konnte. Ab morgen sitzt es in meiner Tasche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.